Deutschland

DRV-830 – Test in Car & HiFi 6/2018

 

Kenwood DRV-830 - „Augenzeuge“

„Damit eine Dashcam legal verwendet werden darf, ohne gegen Datenschutzbestimmungen zu verstoßen, darf sie das Verkehrsgeschehen nicht dauerhaft aufgezeichnen und speichern. Anlassbezogene Aufnahmen direkt vor und nach einem Unfall sind jedoch erlaubt. Um diese Bedingung zu erfüllen, nimmt die Kenwood DRV-830 nur kurze Sequenzen auf. Es kann eingestellt werden ob bei der kontinuierlichen Aufnahme eine, drei oder fünf Minuten gespeichert werden. Im Falle eines Unfalls oder einer anderen starken Erschütterung löst der G-Sensor aus und die Videodaten vor und nach dem Ereignis werden als Event gespeichert. Zusätzlich werden die automatisch die letzten 10 Sekunden vor dem Ereignis archiviert. (...) Neben der Beweissicherung bei Unfällen bietet die Dashcam auch Fahrassistenzsysteme. So kann z.B. vor zu geringem Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug oder unbeabsichtigtem Fahrspurwechsel gewarnt werden. (...)


Dank der maximalen Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln, der maximalen Bildwiederholrate von 27 fps und High Dynamic Range liefert die Kamera gestochen scharfe Videos und kommt auch mit schwierigen Lichtverhältnissen z.B. bei Sonnenauf- oder -untergang gut zurecht. Seitlich bietet die DRV-830 zwei Slots für Micro-SD-Karten bis zu je 128 GB. Werden beide Slots bestückt, so werden die kontinuierlichen Aufnahmen auf der ersten Karte und die Eventaufnahmen auf der zweiten Karte gespeichert. Zur Betrachtung der Aufnahmen auf PC oder Mac steht der Kenwood Drive Reviewer zur Verfügung. Dank GPS und G-Sensor stehen neben den Bewegtbildern dort auch eine Karte mit dem jeweiligen Aufnahmeort, die wirkenden G-Kräfte und die gefahrene Geschwindigkeit zur Verfügung. Selbstverständlich können die Videos auch direkt auf dem 3-Zoll-Display der Kamera angeschaut werden. (...)
 

Fazit
Die kleine Dashcam DRV-830 von Kenwood liefert qualitativ sehr gute Aufnahmen, die bestens geeignet sind, im Falle eines Unfalls zur Klärung der Schuldfrage beizutragen.“

Guido Randerath

 

Es lohnt sich: Lesen Sie hier den gesamten Testbericht
 

ausführliche Informationen über den DRV-830

 

 

 


 

DRV-830 – Test in Technikzuhause.de 10/2018

 

Dashcam DRV-830 - „Objektiv und eindeutig“

 

„Dashcams, das sind kleine Kameras, die an der Windschutzscheibe im Auto angebracht sind, zeichnen jede Fahrsituation auf und können im Zweifelsfall objektiv zeigen,was passiert ist. Aber nicht nur bei einer Unfallsituation machen diese kleinen Wunderwerke Sinn. Auch auf der Sonntagsnachmittags-Ausflugstour lässt sich sehr schön dokumentieren, wo man unterwegs war. Wir haben uns die DRV-830 von Kenwood in einem Praxistest angeschaut.

(...) Mittlerweile werden die Filmchen im Streitfall auch vor Gericht zugelassen. Aufpassen sollte man allerdings, falls man Szenen im Internet veröffentlichen möchte. Andere Personen oder Fahrzeuge sollten da nicht erscheinen - da spricht der Datenschutz zurecht dagegen.

Mit der DRV-830 von Kenwood haben wir uns eine Dashcam angeschaut, die neben der dauernden Aufnahme der Fahrsituation noch einiges mehr zu bieten hat. Sie ist mit 8,7 x 5,5 x 3,5 Zentimetern klein genug, um unauffällig und vor allem nicht störend an der Windschutzscheibe angebracht zu werden. Eine Halterung sowie ein Stromkabel für die Autosteckdose befinden sich im Lieferumfang. Das Kabel ist mit vier Metern lang genug, um es vernünftig zu verlegen. Optional bietet Kenwood ein Kabel an, das fest mit der Fahrzeug-Energieversorgung verbunden werden kann. Nutzt man dies, besteht dann sogar die Möglichkeit, Parkrempler aufzuzeichnen, auch wenn man selbst nicht im Auto ist.

Ausstattung

Die Kenwood Dashcam bietet ein Objektiv mit 132° horizontalem Blickwinkel. So ist sichergestellt, dass die Szene vor dem Fahrzeug auch komplett aufgezeichnet und nichts abgeschnitten wird. Aufzeichnen lässt sich bis zu einer maximalen Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten. Als Speichermedium dienen bis zu zwei Micro-SD-Karten. Die Kamera verfügt über 3,7 Millionen Pixel, was für diesen Einsatzbereich völlig in Ordnung ist. Hohe Kontraste werden durch HDR (High Dyanmic Range) gewährleistet. Mit dem integrierten GPS kann man zudem später genau sehen, wo man unterwegs war. Darüber hinaus ist ein 3-Achsen G-Sensor integriert, über den beispielsweise eine Unfall- oder Ereignissituation erkannt und automatisch aufgezeichnet wird. Die nächste nicht alltägliche Besonderheit sind Assistenzsysteme, die den Fahrer bei zu geringem Abstand oder dem Verlassen der Fahrspur warnen.

Installation und Bedienung

Die Installation der DRV-830 ist einfach und in wenigen Minuten erledigt. Bevor die Halterung an die Scheibe geklebt wird, sollte man sich den idealen Platz, der nicht gerade im Sichtfeld liegt, suchen. Wir haben die beste Erfahrung mit dem Ort hinter dem Rückspiegel gemacht, da die Kamera dort am wenigsten stört. Dann muss nur noch das Stromkabel in die Autosteckdose gesteckt werden - fertig! Die Kamera schaltet dann automatisch beim Motorstart ein und startet die Aufzeichnung.

Bei der ersten Installation können einige Grundeinstellung wie Bildauflösung, Aufnahmedauer pro Film, Empfindlichkeit für Ereignisse oder die Aktivierung der Assistenzsysteme vorgenommen werden. Dies erfolgt ebenfalls sehr einfach über die Bildschirmmenüs sowie den Tasten an der Kamera. Leider sind die Menüs jedoch nur in englischer Sprache vorhanden.

Die Möglichkeiten

Die tägliche Anwendung wird immer die kontinuierliche Aufzeichnung sein. Dann nimmt die DRV-830 immer auf, wenn man unterwegs ist. Auswählen kann man, ob die Filme 1, 3 oder 5 Minuten lang sind - danach wird immer die nächste Aufnahme gestartet. Auf der SD-Karte findet man dann viele kleine Filmchen in der voreingestellten Länge. Neben der kontinuierlichen Aufzeichnung, die an der Kenwood mit einer blauen LED angezeigt wird, kann eine Tonaufnahme aktiviert werden. Dann leuchtet es zusätzlich grün.

Interessant wird es dann, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert. Das heißt bei Kenwood Event-Recording. Sobald der G-Sensor einen ungewöhnlichen Ausschlag misst, zeichnet die Kamera zusätzlich diese Szene auf, und zwar 10 Sekunden vor dem Zwischenfall bis hin zu 60 Sekunden danach. Das ist dann genau das Video, dass man nach einem Unfall gebrauchen kann. Auf der Speicherkarte gibt es dafür einen Event-Ordner, so dass man die Szene schnell findet. Die Empfindlichkeit der Eventaufzeichnung kann zudem 5-stufig eingestellt werden. Gute Erfahrung haben wir mit Position 3 gemacht. Mit höchster Empfindlichkeit startet die Event-Aufnahme schon bei einem Schlagloch - das muss auch nicht sein.

(...)

Wer möchte, kann zusätzlich die Parkrempler-Funktion aktivieren, die aufnimmt, wenn man nicht im Fahrzeug ist und jemand nicht aufpasst. Diese arbeitet jedoch nur, wenn die Kamera mit einem optional erhältlichen Kabel (CA-DR100: 19 Euro) fest mit dem Fahrzeug verbunden ist, da sie zusätzlich Dauerstrom benötigt.

Assistenzysyteme

Zusätzlich zu den Kamerafunktionen sind drei Assistenzsysteme mit an Bord. Zum einen warnt die Kamera durch ein Audiosignal, falls man zu dicht auffährt, zum anderen gibt es bei einem Spurwechsel einen Hinweis. Das erhöht die Sicherheit und beugt unschönen Situationen vor.

(...)

Damit die Assistenzsysteme zuverlässig arbeiten, muss die Kamera genau ausgerichtet werden. Das erledigt man über das Bildschirmmenü. Auf dem LC-Display erscheinen dann Hilfslinien, mit denen die DRV-830 exakt eingestellt werden kann.

Kenwood Drive Reviewer

Die kostenlose Software „Kenwood Drive Reviewer“, die es für PC und Mac gibt, erlaubt nach der Fahrt eine detaillierte Analyse der aufgezeichneten Videos. So kann man am Rechner nicht nur seinen Fahrweg nachverfolgen, sondern sieht auf einer Karte auch gleich, wo man hergefahren ist. Darüber hinaus werden auch die Koordinaten sowie Datum und Uhrzeit angezeigt. Auf der Strassenkarte ist zudem markiert, an welchen Ort immer ein neuer Film beginnt und man kann diesen durch Anklicken direkt starten. Am unteren Bildschirm zeigt das Programm den G-Kräfte-Verlauf sowie die Geschwindigkeit an.

Fazit

"Mit der DRV-830 bietet Kenwood eine kleine Dashcam, die mit toller Ausstattung überzeugt. Die Bildqualität ist auch bei schlechten Lichtverhältnissen bestens, die Funktionalität sehr gut. Neben der kontinuierlichen Aufnahme der Fahrsituation lassen sich Fotos sowie manuelle Videos aufzeichnen. Einfache Assistenz- bzw. Warnsysteme unterstützen den Fahrer. Die Software zur Auswertung der Videos arbeitet tadellos und komfortabel. Für 199 Euro ist die DRV-830 eine echte Empfehlung. Im Falle eines Falles hat man somit immer und automatisch objektives Beweismaterial.“

Test-Redakteur: Stefan Witzel

 

 

Es lohnt sich: Lesen Sie hier den gesamten Testbericht

 

ausführliche Informationen über den DRV-830